2018

Den Spitzensteuersatz zahlt man von dem Anteil des persönlichen Einkommens, der 498.900 DKK (542.283 DKK vor Abzug des Arbeitsmarktbeitrags) im Jahr 2018 übersteigt.

Ein etwaiges positives Nettokapitaleinkommen über 43.800 DKK wird in der Bemessungsgrundlage für die Spitzensteuer mitgerechnet.

Die Möglichkeit, einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (498.900 DKK) auf einen etwaigen Ehepartner zu übertragen, besteht nicht. Man kann aber einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (43.800 DKK) übertragen.

2017

Den Spitzensteuersatz zahlt man von dem Anteil des persönlichen Einkommens, der 479.600 DKK (521.304 DKK vor Abzug des Arbeitsmarktbeitrags) im Jahr 2017 übersteigt.

Ein etwaiges positives Nettokapitaleinkommen über 42.800 DKK wird in der Bemessungsgrundlage für die Spitzensteuer mitgerechnet.

Die Möglichkeit, einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (479.600 DKK) auf einen etwaigen Ehepartner zu übertragen, besteht nicht. Man kann aber einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (42.800 DKK) übertragen.

2016

Den Spitzensteuersatz zahlt man von dem Anteil des persönlichen Einkommens, der 467.300 DKK (507.935 DKK vor Abzug des Arbeitsmarktbeitrags) im Jahr 2016 übersteigt.

Ein etwaiges positives Nettokapitaleinkommen über 41.900 DKK wird in der Bemessungsgrundlage für die Spitzensteuer mitgerechnet.

Die Möglichkeit, einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (467.300 DKK) auf einen etwaigen Ehepartner zu übertragen, besteht nicht. Man kann aber einen nicht ausgenutzten Teil des Grundfreibetrags (41.900 DKK) übertragen.