Alle dänischen Bürger dürfen einen bestimmten Betrag im Jahr verdienen, ohne dass sie davon Steuern zahlen müssen.

Verdienen Sie weniger als diesen Betrag, kommt nur die Steuerfreikarte zum Einsatz. Verdienen Sie mehr, benötigen Sie stattdessen eine Lohnsteuerkarte und eine Zweitkarte.

Alle drei Karten werden als Steuerkarten bezeichnet. Sie finden Ihre Steuerkarte online im Selbsteingabeverfahren TastSelv.

Verstehen Sie Ihre Steuerkarte  

Die Freikarte verwenden Sie, wenn Sie damit rechnen, dass Ihr Jahreseinkommen unterhalb der Betragsgrenze des steuerfreien Einkommens liegt. Das ist oft bei jungen Leuten der Fall, die ihren ersten Job haben oder die staatliche Ausbildungsförderung erhalten und noch bei den Eltern wohnen und nicht nebenbei arbeiten.

Sie müssen also erst Steuern zahlen, wenn Ihr Jahreslohn/-gehalt insgesamt den betreffenden Betrag übersteigt. Sie müssen jedoch den Arbeitsmarktbeitrag von 8 % ihres gesamtes Lohns/Gehalts zahlen, sobald Sie Lohn/Gehalt verdienen - selbst wenn Sie eine Steuerfreikarte haben.

Ihre Steuerfreikarte kann von mehreren Auszahlungsstellen verwendet werden. Wenn der steuerfreie Betrag ausgeschöpft ist, behält die jeweilige Auszahlungsstelle Steuern in Höhe des Prozentsatzes, der in Ihrem Vorauszahlungsbescheid steht, ein. Den Vorauszahlungsbescheid erhalten Sie automatisch vom Steueramt (Skattestyrelsen).

Zum Jahresende erhalten Sie automatisch eine neue Steuerfreikarte.

So viel können Sie steuerfrei verdienen

Wie viel Sie verdienen dürfen, ohne Steuern zahlen zu müssen, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Die Betragshöhe richtet sich u.a. nach den Freibeträgen, die wiederum von verschiedenen persönlichen Verhältnissen abhängig sind.

Welche Einkommensgrenze für Sie gilt, sehen Sie oben in Ihrem Vorauszahlungsbescheid. Wenn Sie eine Steuerfreikarte haben, geht der steuerfreie Betrag als sogenannter Steuerfreikartenbetrag hervor, der besagt, wie viel Sie im Laufe eines Jahres steuerfrei verdienen können. Falls Sie eine Lohnsteuerkarte haben, geht der steuerfreie Betrag als Freibetrag hervor, der angibt, wie viel Sie pro Monat oder alle 14 Tage verdienen können, ohne Steuern zahlen zu müssen.

Unabhängig davon, welcher Betrag in Ihrem Vorauszahlungsbescheid steht, müssen Sie immer den Arbeitsmarktbeitrag (AM-bidrag) in Höhe von 8 % Ihres Einkommens zahlen (staatliche Ausbildungsförderung (SU), Arbeitslosen-, Kranken- und Erziehungsgeld sowie Rente ausgenommen).

Falls Sie mehr verdienen als den Betrag, der auf Ihrer Steuerfreikarte angegeben ist, benötigen Sie eine Lohnsteuerkarte und eine Zweitkarte.

Sie müssen Ihrem Arbeitgeber und etwaigen anderen Auszahlungsstellen mitteilen, ob diese Ihre Lohnsteuerkarte oder Ihre Zweitkarte verwenden sollen.

Lohnsteuerkarte

Ihre Lohnsteuerkarte ist für Ihr Haupteinkommen vorgesehen, d.h. Ihre reguläre Arbeit oder z. B. die staatliche Ausbildungsförderung (SU). Die Lohnsteuerkarte sollte nur von einer Stelle verwendet werden.

Auf der Lohnsteuerkarte steht Ihr Steuersatz und der Freibetrag, von dem Sie keine Steuern zahlen müssen. Wenn z. B. Ihr Arbeitgeber Ihre Lohnsteuerkarte verwendet, behält er nur Steuern von dem Betrag ein, der den Freibetrag übersteigt.

Deshalb riskieren Sie, zu wenig Steuern zu zahlen, falls mehrere Auszahlungsstellen Ihre Lohnsteuerkarte verwenden.

Zweitkarte

Die Zweitkarte ist nur zu verwenden, wenn Sie mehrere Einkommen haben. Die Zweitkarte kann von mehreren Stellen gleichzeitig verwendet werden.

Die Zweitkarte enthält nur Ihren Steuersatz. Wenn ein Arbeitgeber o. Ä. ihre Zweitkarte verwendet, wird die volle Steuer einbehalten.

Wer verwendet welche Steuerkarte

Sie können sehen, wer Ihre Lohnsteuerkarte und wer Ihre Zweitkarte verwendet, indem Sie sich in das Selbsteingabeverfahren TastSelv einloggen und Søg i indkomstoplysninger (Einkommensverhältnisse aufrufen) anklicken.

Das Dänische Steueramt (Skattestyrelsen) erstellt automatisch eine Steuerfreikarte in dem Jahr, in dem Sie das 15. Lebensjahr vollenden.

Möchten Sie selber eine Steuerfreikarte erstellen, müssen Sie sich in das Selbsteingabeverfahren TastSelv einloggen. Personen unter 15 Jahren benötigen ein Passwort (TastSelv-kode), Personen über 15 Jahren ihre NemID.

So erstellen Sie Ihre Steuerfreikarte:

  1. Loggen Sie sich in das Selbsteingabeverfahren TastSelv ein.
  2. Wenn in Ihrem Vorauszahlungsbescheid ein Betrag für die Steuerfreikarte steht, ist Ihre Steuerfreikarte bereits erstellt worden und Sie müssen nichts weiter unternehmen.
  3. Steht dort kein Betrag, müssen Sie in die Rubrik 201 eintragen, wie viel Sie voraussichtlich in diesem Jahr verdienen werden. Ist die Rubrik nicht vorhanden, klicken Sie bitte Nyt job (Neuer Job) unter Oftest tilføjede Felter (Häufig hinzugefügte Felder) an und wählen Sie Lønindkomst (Lohn/Gehalt).
  4. In die Rubrik 366 tragen Sie das Datum Ihres ersten Arbeitstages ein.
  5. Klicken Sie unten auf der Seite auf Beregn (Berechnen) und überprüfen Sie Ihre Einträge.
  6. Klicken Sie auf Godkend (Bestätigen).

Ihre Steuerfreikarte wird nun generiert. Dies sehen Sie an den Zahlen oben in Ihrem Vorauszahlungsbescheid. Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wenn Sie als Eltern Ihrem Kind helfen wollen, müssen Sie sich mit dem Passwort oder der NemID Ihres Kindes in das Selbsteingabeverfahren einloggen.

Es kann passieren, dass Ihr Arbeitgeber oder eine andere Stelle, von der Sie ein Einkommen, die staatliche Ausbildungsförderung oder eine Rente beziehen, die falsche Steuerkarte verwendet. Dann müssen Sie dort darum bitten, die richtige Karte beim Steueramt (Skattestyrelsen) elektronisch anzufordern. Sie können nicht selbst ändern, wer welche Steuerkarte verwenden soll.

  • Teilen Sie der betreffenden Stelle mit, ob sie die Lohnsteuerkarte oder die Zweitkarte verwenden soll
  • Wenn die betreffende Stelle die richtige Karte erhalten hat, kann sie Ihnen die korrekten Beträge auszahlen
  • Falls Sie zu viel Steuern gezahlt haben, erhalten Sie im darauffolgenden Jahr eine Steuerrückzahlung

Falls Ihr Arbeitgeber Probleme bei der Anforderung Ihrer Steuerkarte hat, sollte er sich an das Steueramt (Skattestyrelsen) unter der Tel.-Nr. +45 72 22 28 24 wenden.

Mehr darüber in unseren rechtlichen Hinweisen (in dänischer Sprache).

Sprache