Folgende Zinsaufwendungen werden automatisch berücksichtigt:

  • Zinsen für Bankdarlehen
  • Zinsen und Raten für Hypothekendarlehen
  • Zinsen für Konsumkredite bei Kreditinstituten
  • Zinsen für Kreditkartenvereinbarungen
  • Zinsen für Tilgung von Schulden an öffentliche Gläubiger

Freibetrag für Zinsaufwendungen im Steuerbescheid einsehen

Zinsaufwendungen im Vorauszahlungsbescheid ändern, Rubriken 481 und 483

Gemeinsame Darlehen mit Ihrem Ehepartner

Sie können sich den Freibetrag mit Ihrem Ehepartner teilen, indem Sie beide Ihren jeweiligen Anteil an Zinsaufwendungen in Ihrem jeweils eigenen Vorauszahlungsbescheid und Steuerbescheid eintragen.

Gemeinsame Darlehen, wenn Sie nicht verheiratet sind

Wenn Sie ein Darlehen mit jemandem zusammen haben, mit dem Sie nicht verheiratet sind - z.B. mit Ihrem Lebensgefährten, mit dem Sie eine Wohnung teilen - müssen Sie uns kontaktieren, um die Verteilung der Zinsen zu ändern. Dazu müssen Sie folgende Schritte befolgen:

  1. Loggen Sie sich in das Selbsteingabeverfahren des Steueramts TastSelv ein
  2. Wählen Sie Kontakt
  3. Wählen Sie Skriv (Schreiben)
  4. Wählen Sie Indkomst og fradrag (Einkommen und Freibeträge)
  5. Wählen Sie Årsopgørelse 2017 (Steuerbescheid 2017)
  6. Wählen Sie Spørgsmål og ændringer til årsopgørelse 2017 (Fragen und Änderungen zum Steuerbescheid 2017)
  7. Wählen Sie Fradrag (Freibeträge)
  8. Wählen Sie Rentefradrag (Zinsfreibeträge) 
  9. Machen Sie die erforderlichen Angaben. Vergessen Sie bitte nicht, relevante Unterlagen beizufügen, z. B. den (von allen Parteien) unterschriebenen Vertrag, aus dem hervorgeht, wie sich das Darlehen auf die verschiedenen Personen verteilt (Haftung). Ohne diese Dokumentation können wir Ihren Antrag nicht behandeln.
  10. Drücken Sie auf Send (Senden)

Falls Sie sich trennen

Falls Sie die Verteilung der Zinsen ändern möchten, weil Sie sich von Ihrem Partner getrennt haben und sich nicht mehr den Zinsfreibetrag teilen möchten, gehen Sie bitte ebenfalls wie oben beschrieben vor.

Falls Sie möchten, dass Ihre Zinsaufwendungen während des Jahres laufend berücksichtigt werden, müssen Sie sie in Ihrem Vorauszahlungsbescheid eintragen.

Wenn Zinsaufwendungen nicht automatisch im Steuerbescheid berücksichtigt werden, müssen Sie diese unbedingt selbst in Ihrem Steuerbescheid eintragen:

  • Private Darlehen von einer Person, die gesetzlich nicht verpflichtet ist, Zinsaufwendungen bei der Finanzbehörde zu melden
  • Abzugsfähige Zinsen für private Schulden
  • Sie kaufen oder verkaufen eine Immobilie und es fallen dabei Zinsaufwendungen aus der Aufstellung über zu erstattende Beträge an, die nicht der Finanzbehörde gemeldet werden
  • Sie zahlen ein Hypothekendarlehen zurück oder schulden es um und es gibt Änderungen bei den Zinsaufwendungen, die nicht der Finanzbehörde gemeldet werden
  • Sie besitzen ein selbstgenutztes Haus und haben dafür über den Hauseigentümerverband ein gemeinsames Darlehen aufgenommen, für das Sie Aufwendungen für Zins und Tilgung in Form von monatlichen Zahlungen an den Hauseigentümerverband haben.
  • Zinsaufwendungen für Schulden im Ausland

Zinsen für Schulden im Ausland sind unter Udenlandsk indkomst (ausländisches Einkommen) einzutragen (Zinsaufwendungen in Rubrik 432 und Schulden in Rubrik 493).

  • Zinsaufwendungen für Steuern, Arbeitsmarktbeitrag, spezielle Zusatzrenten, Zollabgaben und Verbrauchssteuern
  • Bei nicht bezahlten Zinsaufwendungen für frühere Jahre haben Sie erst Anspruch auf Absetzbarkeit der Zinsen, wenn Sie den noch offenen Betrag bezahlt haben
  • Zinsaufwendungen für Darlehen, die Sie aufgenommen haben, um Ihren Kindern, Enkeln, Adoptivkindern, Pflegekindern und Stiefkindern und deren Kindern und Ehepartnern einen Erbvorschuss oder eine Schenkung machen möchten
  • Zinsaufwendungen für Darlehen, die nach dem dänischen Gesetz über Darlehen für die Zahlung von Grundsteuern gewährt wurden
  • Zinsaufwendungen für Rentnerdarlehen zur Wohnungssicherung nach dem dänischen Gesetz über Wohnungssicherungsleistungen für Rentner (Lov om boligydelse til pensionister) bzw. dem dänischen Gesetz über individuelle Wohnungssicherungshilfe (Lov om individuel boligstøtte)
  • Zinsaufwendungen, die von einem steuerfreien Zuschuss zu Stadtrenovierungsprojekten gedeckt werden
  • Bei Genossenschaftswohnungen Zinsaufwendungen, die der Wohnungsgenossenschaft - und nicht dem jeweiligen Anteilseigner - obliegen. Dies gilt auch dann, wenn der jeweilige Anteilseigner die Zinsen über die monatliche Miete zahlt.

Ab dem Einkommensjahr 2020 sind Zinsaufwendungen für Schulden an öffentliche Gläubiger nicht absetzbar. 

    Sprache